Was man in Mürzhofen sehen kann

Mürzhofen is the daughter church hl. John the Baptist.Das wohl bedeutenste Bauwerk in Mürzhofen ist die Filialkirche hl. Johannes der Täufer. Filialkirche deshalb, weil sie Teil der Pfarrkirche in Allerheiligen im Mürztal ist. Sie wurde 1232 erstmals urkundlich erwähnt, das Baujahr selbst ist aber unbekannt. Von 1756 bis 1826 war die Gemeinde selbstständig, bis sie mit Allerheiligen im Mürztal verschmolz. Die Kirche wurde 1975 aufwändig renoviert. Im Nordteil hat man an das romanische Langhaus eine barocke Kapelle mit einem Kreuzgratgewölbe angebaut. Dieser Teil wird heute als Aufbahrungshalle benutzt. Die Sakstristei ist im Stil der Gotik gehalten. Auf dem Hochaltar aus dem Rokoko steht das Altarbild Taufe Christi, gemalt von dem Künstler von Joseph Adam Ritter von Mölk (1775). Hinter dem Hochaltartabernakel befindet sich der Beichtstuhl, datiert etwa um 1720, also aus dem Barock. Die heute vorhandene Orgel wurde von Friedrich Wagner 1848 gebaut.

Ein Gegensatz zum Bauwerk der Vergangenheit ist ein Besuch der Firma Hintsteiner. Vor 30 Jahren gründete Gerhard Hintsteiner seine Firma, die Kunststoff und Metall erforscht und hochqualitative und mannigfaltig einsetzbare Bauteile erzeugt. Hintsteiner ist vor allem dafür bekannt, für das Material Carbon ausgeklügelte Fertigungstechnologie entwickelt zu haben. Zu seinen Kunden gehören Firmen der Automobilindustrie, Medizintechnik und Motorsport. Vor allem die Karbonsitzschalen von Hinsteiner sind weltbekannt. Die Firma bietet auf Anfrage Führungen an.

Der Verein Mürztaler Streuobstregion setzt sich nicht nur für den Erhalt der Obstkultur ein, sondern bietet auch Hilfe an bei Wanderungen durch das Mürztal und seine Streuobstwiesen. An vielen Häusern und Bauernhöfen kann man Halt machen und einen der berühmten Fruchtsäfte probieren.

Auf keinen Fall fehlen sollte ein typisches steierirsches Essen, zum Beispiel beim Gasthof Turmwirt in Mürzhofen. Hier kommen sogar Kunden aus Taiwan hin, um urtümliche Küche zu probieren und sich die lokalen Köstlichkeiten servieren zu lassen.

Wer Glück hat, kann bei einem Spiel der lokalen Fußballmannschaft teil nehmen, und Tennisspieler können beim Tennisverein nachfragen, ob sie ein Match bestreiten können.